Nahrungsmittelallergie

Allergien (Typ I) sind allgegenwärtig und die Nahrungsmittelallergie ist
nur eine von vielen. Bei ihr reagiert der Körper auf einen Nahrungsbestandteil,
das sogenannte Allergen, mit typischen Symptomen: Hautausschlag, Atemnot
und/oder Magen-Darmbeschwerden, um nur ein die wichtigsten zu nennen.
Bei der Allergie reagiert – im Unterschied zur
Nahrungsmittelunverträglichkeit – ein System, das gar nicht reagieren sollte:
das Immunsystem. Es schießt sozusagen über, denn es behandelt einen harmlosen
Stoff wie einen Krankheitserreger, den es zu vernichten gilt. Histamin wird
freigesetzt und erweitert die Blutgefäße. In Folge entstehen Schnupfen,
Rötungen, Schwellungen, Juckreiz und Entzündungen.
Im Prinzip kann jedes Nahrungsmittel eine Allergie auslösen, doch gibt es
einige, die das auffallend häufig tun wie z.B. Nüsse, Früchte, Hühnereiweiß,
Kuhmilch und Schalentiere.
Bei Nahrungsmittelallergien reagiert vor allem die Haut, die Stärke der
Reaktion ist unter anderem vom Grad der Sensibilisierung abhängig, also wie
intensiv die Person bereits Kontakt mit dem Allergen hatte.
Die Reaktion kann unmittelbar erfolgen, aber auch noch Tage später. Am
bedrohlichsten ist der anaphylaktische Schock, ein rapider Blutdruckabfall, der
im Gehirn zu einer Unterversorgung mit Sauerstoff führt, ein solcher Schock kann
daher tödlich verlaufen. Bei Nahrungsmittelallergien ist der
anaphylaktische Schock allerdings selten.
Abhilfe schafft nur die Vermeidung der entsprechenden Speisen, weshalb ein
Arzt den Stoff ausfindig machen muss. Droht ein anaphylaktischer Schock,
erhalten die Betroffenen ein Notfall-Set. Eine Desensibilisierung ist meist
weniger erfolgreich.
Viele Nahrungsmittelallergien entstehen im Kindesalter, Großstadtkinder
sind häufiger betroffen. Als Ursache ist der Feinstaub in der Diskussion, der
das Immunsystem übermäßig belastet, sowie eine übertriebene Hygiene im
Kindesalter, die das Immunsystem zu wenig trainiert.
Weitere Informationen über Nahrungsmittelallergien finden Sie im
Allergieportal
Dieser Artikel wurde zur Verfügung gestellt von
www.allergien.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.